Prof. Inge Mahn Eröffnungsrede zu Massenkristalle


zu Arbeiten / massenkristalle


Auszug:


"Ihr Thema ist das Kloster, das sie bearbeitet. Sie fügt ins Bestehende ein offenes System ein, das nicht beherrschen will, sondern ergänzen und bereichern. Sie bespielt den Ort und geht dabei vor wie ein Komponist, der bestehende Phänomene zu Musik macht und zum Klingen bringt.
Alle Ihre Arbeiten sind im Grunde genommen Versuche, durch wissenschftliche Methoden den Dingen auf den Grund zu gehen. Um sie zu verstehen, geht sie analytisch vor. Die Gegebenheiten, die sie entdeckt hat, werden in Begriffe (wirklich greifbare) umgewandelt. Sie werden durch sichtbare fühlbare Materialien zu sinnlich wahrnehmbaren Erlebnissen umgewandelt, so werden sie begreifbar, wirklich wahrnehmbar."


Ihre Arbeit, der gedankliche Vorgang ist im Grunde für die Betrachtung, für die sinnlichen Erfahrungen unnötig. Sie wirken poetisch, meditativ, ergreifend, rührend, schön."


als PDF